Auch Teamkollegen, die der Party fernblieben, seien empört - darunter die Kapitäne Iker Casillas und Sergio Ramos. Beide wollten von Ronaldo eine Erklärung einfordern, hieß es.

Die Nachfeier des 30. Geburtstags von Ronaldo (5. Februar 1985) fand den Berichten zufolge in einem Madrider Luxusrestaurant bis sechs Uhr morgens am Sonntag statt. Unter den Gästen waren Teamkollegen wie Pepe, Marcelo, James Rodríguez und Keylor Navas sowie Weltmeister Sami Khedira, die alle auf Fotos zu sehen sind. Toni Kroos feierte nicht mit und postete am Sonntag auf Twitter: "Immer noch verärgert über die gestrige Niederlage."

"Diese Party war ein äußerst gravierender Fehler", hieß es am Montag in der Sportzeitung "Marca". Viele Medien weisen darauf hin, dass Ronaldo - der jüngst von seiner Freundin verlassen wurde und seit Wochen ein Leistungstief durchmacht - am Samstag besonders schlecht gespielt habe. Auf sozialen Netzwerken wurde die Party von Fans massiv kritisiert. #LaFiestaDeLaDeshonra (Das Fest der Schande) war auf Twitter das meistgespielte Thema in Spanien.

Ronaldos Agent Jorge Mendes versicherte, dass die Klatsche gegen Atlético Ronaldo sehr wohl mitgenommen habe. Das seit Wochen geplante Fest hätte aber nicht einfach abgesagt werden können.