Der LSV Spree spielte konsequent nach vorne. In der 23. Minute zogen die Gastgeber einen Angriff über die linke Seite auf, kamen vor das Tor und Mirko Ebert erzielte mit einem strammen Schuss das Tor des Tages. Weitere drei Möglichkeiten für die Gastgeber folgten in den darauffolgenden fünf Minuten, die jedoch nichts Zählbares einbrachten. In der der 27. Minute gaben die Laubuscher Gäste ihr erstes echtes Lebenszeichen von sich. Sudakow marschierte Richtung Tor, konnte das Leder jedoch nicht unterbringen. Eine weitere Torchance der Laubuscher in der 40. Minute konnte durch den Torwart der Gastgeber abgewehrt werden.
Unter dem Strich, so Laubuschs Trainer Willi Fritsch, hätten die Gastgeber vom LSV Spree die Partie verdient gewonnen. (wm)
SV Laubusch spielte mit: Sulk, Hänelt, Günter, Hahn (75. Klein), Bruck, Kosytorz, Donath, Sudakow (60. Schitthelm), Pohl, Rissmann, Schneider