Bundesliga gestern Abend mit 3:5 (1:1, 2:1, 0:3) - der vorentscheidende Treffer fiel 24 Sekunden vor dem Spielende. Bereits am Freitag hatte es für die Mannschaft von Trainer Fred Carroll auf eigenem Eis eine 3:7-Schlappe gegen REV Bremerhaven gegeben.
Die Füchse, bei denen wie am Freitag Sebastian Elwing im Tor stand, begannen engagiert, gerieten aber wieder einmal frühzeitig in Rückstand. Während einer angezeigten Strafe gegen die Gäste und 6:4-Überzahl traf Thorsten Rau für die Bayern zum 1:0. Doch die Sachsen zeigten sich nicht geschockt, nach Vorarbeit von Warren war es Lars Müller, der zum Ausgleich in einem umkämpften ersten Drittel einschießen konnte.
Unmittelbar nach der Drittelpause gerieten die Füchse erneut in Rückstand. Die Partie, in der es viele Zeitstrafen gab, wurde danach hektischer, doch die Füchse ließen sich nicht von ihrem Konzept abbringen, attackierten den Gegner frühzeitig und kamen erneut durch Müller zum 2:2-Ausgleich. Danach kontrollierten die Gäste das Geschehen und erreichten durch Mats Lindmark die 3:2-Führung.
Im Schlussabschnitt drängten die Lausitzer auf die Vorentscheidung, spielten sehr offensiv und hatten durch Dirk Rohrbach (45.) die große Möglichkeit zum 4:2. Statt dessen machten die Kaufbeurer durch Schweiger den 3:3-Ausgleich. In der Schlussminute kam es dann knüppeldick: Erst traf Wikström nur den Pfosten, dann ging der ESV Kaufbeuren 24 Sekunden vor dem Ende mit 4:3 in Führung. Und erneut Schweiger machte Sekunden später mit dem 5:3 - Keeper Elwing hatte das Eis verlassen - die 15. Saisonniederlage der Füchse perfekt. (Eig.Ber./tus)

KSV Kaubeuren - Lausitzer Füchse 5:3 (1:1, 1:2, 3:0)
Tore: 1:0 Rau (9.), 1:1 Müller (12.), 2:1 Schweiger (21.), 2:2 Müller (29.), 2:3 Lindmark (32.), 3:3 Schweiger (48.), 4:3 Schweiger (60.), 5:3 Schweiger (60.).
Schiedsrichter: FJ Trainer (Bad Aibling); Zuschauer: 2135; Zeitstrafen: 12/ 22 + Disziplinarstrafen Bartlick (10) und Wikström. (10).
Freitag: Lausitzer Füchse - REV Bremerhaven 3:7 (0:4, 2:2, 1:1)
Tore: 0:1 Cullen (1.), 0:2 Cullen (9.), 0:3 Ellis-Toddington (12.), 0:4 Wycisk (18.), 0:5 Wycisk (22.), 1:5 Müller (29.), 1:6 Cullen (32.), 2:6 Warren (40.), 3:6 Pohling (42.), 3:7 Cullen (59.); SR : Andreas Aumüller (Ottobrunn); Z: 1353; Strafminuten: 18/16.