Hoyerswerda war in allen Belangen unterlegen. Das erste Warnsignal war ein Lattenschuss. Dann verhinderte Jens Thiele im 1919er-Tor den Rückstand. Erst sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte der HSV die erste Chance, aber Maik Schönwald schoss vorbei. Mit 0:0 ging es in die Pause. Bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn eine Radebeuler Chance und auf der anderen Seite eine schöne Einzelaktion von Mathias Grun. Dessen Schuss verfehlte aber das Gastgeber-Tor.
In den letzten 30 Minuten kam dann das Debakel. In der 60. Minute fiel das schon längst fällige 1:0 für Radebeul. Eine Flanke von der linken Seite nutzte ein Radebeuler für einen Kopfball zum Führungstreffer. Sieben Minuten später dann der zweite Einschlag. Hervorgerufen durch einen kapitalen Fehler in der Gästeabwehr tauchte ein Gästespieler frei vor Jens Thiele auf und versenkte das Leder problemlos. Es ist der Verdienst des 1919er Keepers, dass nicht noch weitere Gegentore gefallen sind.

HSV 1919:
Thiele, Wukasch, Rönsch, Gerken, Frenzel, Nuck (77. Hentschel), Rettig, Grun, Schönwald, Schiffel, Kruse