Konkret wollen die Sozialdemokraten das Amt verkleinern und auf seine Kernaufgabe konzentrieren: die Beobachtung jener Gruppen und Personen, die eine ernsthafte Gefahr für die Demokratie darstellen. Forderungen nach einer Abschaffung des Amtes erteilte Friedel dagegen eine klare Absage: "Die Sammlung und Auswertung von Informationen über verfassungsfeindliche Aktivitäten ist nicht verzichtbar", so Friedel.

Seit dem Auffliegen des nationalsozialistischen Untergrundes würden alle zu Recht das Versagen staatlicher Sicherheitsbehörden beklagen. "Diese Behörden abzuschaffen, anstatt sie umzubauen, wäre eine absurde Kurzschlussreaktion."