Die Höhe des finanziellen Schadens für die Bank steht derzeit noch nicht fest. Nach ersten Ermittlungen waren zwei bewaffnete Männer, die ihre Gesichter mit Sturmhauben verhüllt hatten, in die Geschäftsräume eingedrungen und hatten die Herausgabe von Bargeld verlangt. Nach der Tat flüchteten sie in einem Mitsubishi Carisma mit Bautzener Kennzeichen in Richtung Neupetershain. Das teilte die Polizei am Donnerstagnachmittag mit. Bei der Fahndung wurde unter anderem auch ein Hubschrauber eingesetzt.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben: zwei Männer, die akzentfreies Hochdeutsch sprachen, etwa 1,75 bis 1,85 Meter groß, dunkel bekleidet und mit mindestens einem pistolenähnlichen Gegenstand bewaffnet.

Wenige Minuten nach dem Überfall wurde der Polizei ein Auto-Brand in der Walter-Hanschkatz-Straße von Welzow gemeldet, bei dem nicht ausgeschlossen werden kann, dass dieser in Zusammenhang mit dem Raub steht.