Die Nürnberger Bundesbehörde führt diese Entwicklung auf die "insgesamt positive Grundstimmung sowie die optimistischen Ausblicke der Unternehmen" zurück. Es gebe kaum eine Branche, in der es keine freien Stelle gebe. Allerdings habe das Stellenwachstum seit Jahresbeginn an Schwung verloren, betonte die BA. Die absolute Zahl der offenen Stellen legt die Behörde heute zusammen mit den Arbeitslosenzahlen vor.