Raucht es stark, ist das Wachs zu heiß.

Finden Sie die Pole des Eies - an der oberen und unteren Spitze. Die Muster müssen später symmetrisch angeordnet sein.

Teilen Sie anschließend das Ei mithilfe einiger Bleistiftstriche - nehmen Sie eine Kreisschablone dazu - räumlich ein.

Tragen Sie jetzt das Wachsmuster mit der Feder oder dem Stecknadelkopf auf das handwarme Ei auf

Für jeden Punkt, jedes Dreieck und jedes andere Motiv müssen Sie Feder oder Stecknadelkopf einzeln ins Wachs tauchen.

Wenn Sie mehrere Farben benutzen wollen, beginnen Sie mit einer hellen Farbe, z. B. gelb.

Wenn Sie nur einmal färben wollen, können Sie gleich mit einem kräftigen Farbton, z. B. rot oder blau, beginnen.

Bei mehreren Farben: Tragen Sie auf das gelbe Ei erneut Wachs auf - damit später neben weißen auch gelbe Muster zu sehen bleiben. Das Wachs sorgt dafür, dass diese bemalten Flächen nicht überfärbt werden.

Je nach Wunsch können Sie diesen Schritt beliebig oft wiederholen und nun kräftigere Farben nutzen - so erhält das Ei weitere Muster.

Wenn Sie mit dem Färben fertig sind: Halten Sie das Ei vorsichtig seitlich in die Kerzenflamme. Das übrige Wachs wird flüssig. Sie können es nun mit einem weichen Lappen abwischen - fertig!

Wenn Sie möchten, dass Ihr Ei einen besonderen Glanz bekommt, können Sie es mit Speck einreiben und anschließend polieren.