Die Oppositionspartei erhielt im Gegenzug die Zusage für Neuwahlen im März 2012.

Das Parlament in Bratislava hatte am Dienstag die Erweiterung abgelehnt, weil die europa skeptische Koalitionspartei Freiheit und Solidarität (SaS) von Parlamentspräsident Richard Sulik die Abstimmung boykottierte.

Die anderen drei Partner der Koalition einigten sich nun mit der Smer-SD-Partei, dem erweiterten Rettungsschirm bei einer Wiederholung der Abstimmung zuzustimmen. Gemeinsam kämen sie dann auf eine Mehrheit von 119 der 150 Abgeordneten im Parlament. Mit dem Votum vom Dienstag war zugleich die Regierung von Ministerpräsidentin Iveta Radicova gescheitert. Nun sind für März 2012 Neuwahlen vorgesehen.