Im bisherigen Rekordjahr 1998 hatte die Zahl der Insolvenzen bei 210 gelegen. Geld bringen dem Gewerbe insbesondere Tagestouristen. Der Umsatz durch diese Gäste lag 2005 bei mehr als 3,98 Millionen Euro und damit weit über dem Umsatz durch Übernachtungsgäste. Diese brachten nur einen Umsatz von rund 1,35 Millionen Euro.
Laut Tourismusbarometer wird Sachsen zunehmend im Ausland als Urlaubsziel beliebt. Die Anzahl der Übernachtungen ausländischer Besucher stieg im Vorjahr auf 1,1 Millionen (2004: 1,03 Millionen). Der Anteil der Gäste aus dem Ausland stieg von sieben auf 7,5 Prozent.
Beliebtestes Ziel in Sachsen sind Leipzig und Dresden, wobei die Messestadt mit 36,1 Millionen Tagesreisen Spitzenreiter ist. Die Landeshauptstadt registrierte 33,8 Millionen Tagesreisen. Auf der Beliebtheitsskala folgen das Erzgebirge und die Sächsische Schweiz mit insgesamt 23,9 Millionen Tagesreisen. Sowohl die beiden Städte als auch die beiden Gebirgsregionen verbuchten gegenüber dem Vorjahr deutliche Zuwächse von bis zu 7,7 Prozent. Das Sächsische Burgenland dagegen hatte mit 13,5 Millionen Tagesreisen ein Minus von 6,3 Prozent.
"In den letzten 16 Jahren wurde in Sachsen sehr viel geschaffen", sagte OSV-Präsident Rainer Voigt. Zugleich forderte er die Branche zu Verbesserungen im Servicebereich auf. (dpa/mb)