August 1978 mit dem sowjetischen Raumschiff Sojus 31 ins All gestartet. Zusammen mit dem Kommandanten koppelte er es an die Raumstation Saljut 6 an. Nach einwöchigem Aufenthalt dort landete die Besatzung anschließend wohlbehalten in der Steppe in Kasachstan.
Jähn sprach sich in der Vergangenheit wiederholt gegen eine Ausweitung des Weltraum-Tourismus aus. "Zum Schutz der Atmosphäre ist es ein Unterschied, ob man 50 oder 5000 Raketen hoch- schießt", sagte Jähn bei einer Konferenz in Prag. Jähn, der heute in Strausberg lebt, war der "Märkischen Oderzeitung" zufolge 18 Jahre lang Bürger von Neuhardenberg. Die Ehrenbürgerschaft soll ihm am 20. Januar verliehen werden. Nach Angaben der Stadtsprecherin hat sich Jähn noch nicht zu der geplanten Ehrenbürgerschaft geäußert. (dpa/kr)