Drei weitere Studenten würden noch wegen Schussverletzungen behandelt, sie seien aber außer Lebensgefahr, so Jordan. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 43-jährigen Mann koreanischer Abstammung. Er habe sich rund eine Stunde nach dem Blutbad wenige Kilometer vom Tatort entfernt in einem Einkaufszentrum der Polizei gestellt. dpa/bl Panorama Seite 24