Die Attacke war im Sommer 2015 in einem Sportraum der JVA Cottbus-Dissenchen geschehen. Das Opfer erlitt schwere Kopfverletzungen. Andere Gefangene hatten Schlimmeres verhindert. Der Angeklagte hatte vor Gericht ein Geständnis abgelegt und den Übergriff als Tat im Affekt dargestellt. Dieser Version glaubte das Gericht nicht und schloss sich der Sicht der Staatsanwaltschaft an.