Der Angler setzte einen Notruf ab und informierte die Rettungsleitstelle darüber, dass eine leblose Person zwischen der Langen Brücke und der Eisenbahnbrücke in Potsdam, gegenüber der Anlegestelle der Fahrgastschifffahrt, in der Havel treibe.

Die verständigte Feuerwehr konnte die Person bergen. Ein Notarzt stellte den Tod der weiblichen Person fest. Nach bisherigem, jedoch vorläufigem Ermittlungsstand, handelt es sich bei der Toten um die 15-jährige Britney aus Potsdam. Das teilte die Polizeidirektion West am Dienstag mit.

Die Leiche werde identifiziert und anschließend obduziert. Nach bisherigem Ermittlungsstand gebe es aber keine Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung, und damit für eine Straftat. Endgültiges könne jedoch erst nach Abschluss aller Untersuchungen gesagt werden.

Das Mädchen wurde seit vergangenen Dienstag, dem 15 .Oktober, vermisst. Sie war nach einem Streit mit ihren Eltern verschwunden. Die Polizei suchte unter Einsatz von Hubschraubern und Hunden nach der Jugendlichen.

Am Mittwochmorgen hatte die Polizei die Tasche des Mädchens mit persönlichen Gegenständen und Bekleidung am Ufer des nicht weit vom Fundort entfernten Nuthepark gefunden.

Die Kriminalpolizei hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Hier war auch eine Ermittlungsgruppe eingerichtet worden, die nach dem vermissten Mädchen gesucht hat.

Die Angehörigen der Jugendlichen werden durch einen Seelsorger betreut.