Ihre Kunden seien durch die Sicherheitslücke nicht gefährdet, erklärten E-Plus, Vodafone und die Deutsche Telekom. Telefónica Deutschland (O{-2}) prüfe, ob Kunden betroffen sind, sagte eine Sprecherin. Ein Hersteller von Sim-Karten versicherte, die eigenen Produkte seien mit dem angewandten Trick nicht angreifbar. Einem Sicherheitsexperten war es gelungen, bestimmte Sim-Karten zu entschlüsseln und so das zugehörige Handy zu übernehmen.