| 02:41 Uhr

Senf, "carnis” und "levare”

Klasse! Wer hat am Rosenmontag zielsicher den Pfannkuchen mit dem Senf gegriffen? Wer wohl? Prima! Er schüttelte sich noch einmal. Machte sich sonst wirklich nichts aus Kuchen, hatte aber am Montag im Büro einfach nicht widerstehen können.

Das Zeug sah zu verführerisch aus. Brrr! Großes Kollegengelächter - wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung.

Das war's dann mit Pfannkuchen, na sicher! Aber beim nächsten Karneval ist die Verlockung vielleicht wieder groß, mal sehen . . . Man wird doch wohl nicht zweimal hintereinander in den Senf greifen.

Tja, Karneval . . . Der Begriff setzt sich ja zusammen aus den lateinischen Wörtern "carnis" (Fleisch) und "levare" (wegnehmen). Übersetzt heißt Karneval also "Fleischwegnahme". Klingt schon irgendwie blöd: Kommst du mit, "Fleischwegnahme" feiern?

"Fleischwegnahme": Unmittelbar nach Karneval beginnt bekanntlich die Fastenzeit bis Ostern, in der Christen früher kein Fleisch essen und - bis auf einige speziell ausgewiesene Tage - oha: auch keinen Sex haben sollen . . .

"Schahatz? Kommst du zum Essen? Der Gemüseeintopf ist fertig!"

Das Grauen hat wieder begonnen.