Welche Personen nun zu einem Gespräch nach Potsdam eingeladen werden, liege in der Entscheidung des LHR. Unmittelbar nach den Gesprächen in Potsdam wollen sich beide Gremien verständigen, wer zu einer öffentlichen Aussprache nach Cottbus gebeten wird. Noch in diesem Jahr wäre dann eine Wahl möglich.
An der BTU Cottbus waren seit Jahresbeginn zwei Präsidentenwahlen gescheitert. Im Januar erhielt der einzige vom LHR vorgeschlagene Kandidat keine Mehrheit im Senat. Ein im Juni gewählter Präsident trat den Posten nicht an. (Eig. Ber./sim)