Der betroffene Landwirt nimmt die Sache dennoch sehr ernst. Der Infektionsweg ist derzeit unklar. Die Tiere stehen in einem sehr wildreichen Gebiet im Bereich des ehemaligen Militärgeländes Lieberoser Heide .