Neulich auf der Tagesordnung des Plenums tauchte so ein verborgener Schatz auf, nämlich das Landesseilbahngesetz. Das ist keine sächsische Spezialität. Es gibt eine EU-Richtlinie, die jedes Bundesland verpflichtet, ein Landesseilbahngesetz zu beschließen. Unabhängig davon, ob das Land überhaupt Seilbahnen hat.

Oben im platten Mecklenburg gab es deshalb mal einen Aufstand. Wieso die ein Seilbahngesetz brauchen sollen ohne Seilbahn, und was dieser Brüsseler Bürokratie-Irrsinn überhaupt soll. Die Berliner zeigten sich den Vogel, denn auch sie mussten den Bau und Betrieb von Seilbahnen und Sesselliften klipp und klar regeln. Sachsen hingegen ist im Besitz von Bergen und Seilbahnen, das zahlt sich aus.