Trotzdem ist auch heute noch zumindest für Landwirte der Kahn das wichtigste Transportmittel. Im Dorf kann man auf der kleinflächigen Struktur noch typische ländliche Wirtschaftsformen sehen. In der Heimatstube werden die Leiper Trachten sowie Utensilien aus dem dörflichen Leben gezeigt.

Die Radduscher Kaupen sind eine Streusiedlung außerhalb des Dorfes, die um 1850 auf kleinen Sandinseln (Kaupen) entstanden ist. Noch heute befindet sich dort das älteste Haus von Raddusch, das mit Reet eingedeckt ist. Im Ort Raddusch lohnt ein Spaziergang auf historischen Pfaden: Emsige Touristiker haben einen Rundgang entwickelt, der zu 15 sehenswerten Stationen, beispielsweise zur Alten Schule oder zur Dorfschmiede, führt und deren Geschichte erklärt.