„Oberste Priorität haben die vier schiffbaren Verbindungen, die auf sächsischer Seite noch gebaut werden müssen“ , betont Landrätin Petra Kockert. Den zur Flutung nicht notwendigen Kanal zwischen dem Blunoer Südsee und dem Neuwieser See hatte das Land gestrichen. Die See-Anrainer haben ihn wieder auf die Liste gesetzt. „Wir brauchen den Kanal, um eine ordentliche Basis-Infrastruktur im Seenland schaffen zu können“ , so Petra Kockert.
(Eig. Ber./KaWe)