Hunderte Polizisten durchsuchten deshalb Wohnungen und Vereinshäuser in Sachsen und Brandenburg. Zu Gremium MC Sachsen gehören auch Mitglieder mit Wohnsitz in Brandenburg. In Cottbus wurden deshalb am Mittwochmorgen zwei Wohnungen durchsucht und dem Gremium zuordenbare Gegenstände beschlagnahmt, darunter Kutten, und ein Motorrad.

Zeitgleich verbot Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke (SPD) das Hells Angels Charter "Oder City" in Frankfurt (Oder), sowie deren Supportergruppe "Oder City Kurmark". Nach Angaben des Innenministeriums gehören zu "Oder City" zehn namentlich bekannte Mitglieder, zu dem Supporter-Club 21 Personen.

Die Innenbehörden des Bundes und der Länder Brandenburg und Sachsen werfen den Rockerclubs vor, durch ihre Tätigkeit zielgerichtet Straftaten zu begehen und dadurch die öffentliche Sicherheit schwer zu gefährden.'

Ein zentraler Punkt in beiden Verbotsverfügungen ist ein versuchter Mord an einem damals 15-Jährigen im Dezember 2011 in Königs Wusterhausen. Vier Mitglieder des zum Verband Sachsen gehörenden Gremium MC Nomads Eastside stehen deshalb seit März in Cottbus vor Gericht. Hintergrund der Gewalttat war eine Auseinandersetzung mit den jetzt ebenfalls verbotenen Hells Angels "Oder City". Der lebensgefärlich verletzte Jugendliche war ein Zufallsopfer in diesem Rockerkrieg.

Nicht von der Verbotsverfügung des Bundesinnenministeriums betroffen ist der Gremium MC Spremberg.

Allein in Brandenburg waren bei der Durchsetzung der Verbote der beiden Rockerclubs 650 Beamte im Einsatz, darunter Kräfte der Bundespolizei und der GSG 9.