Besonders betroffen seien der Raum Leipzig und der Südharz. Es müsse vereinzelt mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 85 Stundenkilometer gerechnet werden.

In Thüringen werde es wohl vor allem am Nachmittag und Abend krachen. „Diese Gewitter können auch wieder in den Unwetterbereich hineinragen“, sagte der Sprecher. Auch den Harz könnten sie streifen.

Am Donnerstag drohen Mitteldeutschland weitere Unwetter. „Im Laufe der Nacht wird sich im Alpenraum ein großer Gewitterkomplex bilden“, sagte der Sprecher. Dieser ziehe dann nach Norden. „Das wird uns vor allem im sächsischen Raum große Niederschlagsmengen bringen.“ Im Osten Sachsens sei das Risiko auf Gewitter höher. Wo es blitzt und donnert, können bis zu 80 Liter Niederschlag pro Quadratmeter und Stunde niedergehen. Thüringen und Sachsen-Anhalt seien davon wohl nur am Rande betroffen. Aber auch dort werde es verbreitet regnen.

Unwetterwarnungen vom DWD