Größte amtsfreie Gemeinde ohne Schulden ist demnach Bernau (Kreis Barnim) mit knapp 36 000 Einwohnern.

Zum Ende des vergangenen Jahres schrieben laut Statistik nur 81 der 486 kommunalen Haushalte keine roten Zahlen. Insgesamt stünden die Gemeinden mit rund 2,114 Milliarden Euro in den Miesen - übertragen auf die Brandenburger hieße das: Jeder Einwohner hat 863 Euro Schulden. Im Vergleich zum Vorjahr reduzierten sich die Schulden den Angaben zufolge jedoch um rund 112 Millionen Euro.

Kürzlich hatte auch eine Studie der Bertelsmann Stiftung ergeben, dass Brandenburgs Kommunen zu sehr auf Pump leben - allerdings auf Basis von Zahlen aus dem Jahr 2011. Ein vergleichsweise hoher Anteil der Schulden entfalle auf sogenannte Kassenkredite, denen im Gegensatz zu Investitionskrediten keinerlei Wert gegenüberstehe und die nur dazu dienten, die Zahlungsfähigkeit zu sichern.