Damit sollen nicht nur vordergründig die Einnahmen erhöht, sondern vor allem die Schulstandorte im Kreis für die Zukunft gesichert werden. Derzeit pendeln 473 Schüler in sächsische und brandenburgische Nachbarkreise.