Augustin Grimma zu DDR-Zeiten noch geblieben ist.“ ausgezeichnet. Der Schülerin der elften Klasse sei trotz schwieriger Quellenlage eine „dichte und vielschichtige Darstellung gelungen“ , die unterschiedliche Perspektiven integriere, begründete die Jury ihre Entscheidung. Erstmals habe eine ostdeutsche Schülerin in der 34-jährigen Geschichte des Wettbewerbs gewonnen. Nach Sachsen gingen zudem drei dritte Plätze und ein Tutorenpreis. (ADN/jt)