Der kompetente Umgang mit Geld gehöre an allen Schulen bundesweit auf den Lehrplan, sagte der Schuldenexperte Frank-Christian Pauli vom Bundesverband der Verbraucherzentralen gestern in Berlin. "Was der effektive Jahreszins bedeutet, sollte einem nicht erst die Bank erklären", sagte Pauli. Andernfalls sei nicht mehr gewährleistet, dass der Verbraucher auch sein eigenes Interesse im Blick behalte. Der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung zufolge sind zurzeit drei Millionen Haushalte in Deutschland überschuldet.
Zur finanziellen Allgemeinbildung zählt der Verbraucherschützer auch den Umgang mit Konto, Krediten und das Haushalten mit festen Beträgen. Dabei spielten die Eltern eine wichtige Rolle: "Wer seinem Kind einen Vorschuss auf das Taschengeld gewährt, muss diesen auch wieder einfordern." So könne schon früh ein vernünftiger Umgang mit Budgets gelernt werden. An die Politik appellierte Pauli, die Zuschüsse für die Schuldnerberatungen nicht wie geplant zu kürzen. (dpa/uf)