ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Schröder kündigt für 2003 weit reichende Reformen an

Von Journalisten umringt nimmt Bundeskanzler Gerhard Schröder seinen Platz zur Pressekonferenz am Dienstag (14.01.2003) in Berlin ein. Schröder sagte während seiner Pressekonferenz zum Jahresauftakt, er rechne entgegen den Erwartungen für den Bundeshaushalt 2003 nicht mit einer höheren Neuverschuldung. Fotografin: Stephanie Pilick dpa/lbn
Von Journalisten umringt nimmt Bundeskanzler Gerhard Schröder seinen Platz zur Pressekonferenz am Dienstag (14.01.2003) in Berlin ein. Schröder sagte während seiner Pressekonferenz zum Jahresauftakt, er rechne entgegen den Erwartungen für den Bundeshaushalt 2003 nicht mit einer höheren Neuverschuldung. Fotografin: Stephanie Pilick dpa/lbn FOTO: Foto: dpa
Berlin.. Gab sich betont optimistisch bei seiner ersten Pressekonferenz im neuen Jahr – Bundeskanzler Gerhard Schröder.Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat 2003 zum „wichtigen Jahr weit reichender Reformanstrengungen“ in der Innenpolitik erklärt. Foto: dpa

Bei seiner ersten Pressekonferenz in diesem Jahr trat der Kanzler in Berlin dem Eindruck entgegen, seine rot-grüne Regierung werde angesichts der Wachstumsschwäche die Neuverschuldung erhöhen. Auch Finanzminister Hans Eichel (SPD) versicherte: "Es gibt kein Abweichen vom Konsolidierungskurs und kein Ausweichen in neue Schulden."
In der Gesundheitspolitik bekannte sich Schröder zum bei Rot-Grün umstrittenen Reformpapier aus dem Kanzleramt. (dpa/uf)