Einige Kommunalpolitiker in Spremberg wollten sich mit Verweis auf die ungeklärte Rolle von Strittmatter zur NS-Zeit der Auseinandersetzung mit ihm und der deutschen Geschichte entziehen, kritisierte der Schriftsteller-Verband Berlin und Brandenburg am Dienstag. „Wenn wir es schaffen würden, einander zuzuhören, wäre schon einiges gewonnen“, sagte die Verbandsvorsitzende Carmen Winter.

Die Spremberger Fraktion aus SPD, FDP und Pro Georgenberg/Slamen hatte sich kürzlich gegen eine Ehrung Strittmatters im August 2012 ausgesprochen.