Das bestätigte die Familie des Schriftstellers dem Mitteldeutschen Rundfunk. Brezan schrieb mehr als 50 Bücher, die in 25 Sprachen übersetzt wurden.Brezan galt als bedeutendster sorbischer Schriftsteller der Gegenwart. Zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen gehörten der Roman "Krabat oder die Verwandlung der Welt" und die Erzählung "Die schwarze Mühle". Er schrieb ferner zahlreiche Kinder- und Jugendbücher.

Jurij Brezan legte sein Abitur in Bautzen ab. Ab 1933 arbeitete er illegal für die Domowina und war in einer sorbischen Widerstandsgruppe aktiv. 1937-38 emigrierte er nach Prag.Nach seiner Rückkehr verhaftete ihn das Nazi-Regime und steckte ihn bis 1939 ins Gefängnis. 1942 bis 1944 war er Soldat der Wehrmacht und kam in amerikanische Kriegsgefangenschaft.

Nach dem Krieg engagierte sich Brezan als Jugendfunktionär der Domowina und trat der SED bei. Seit 1949 arbeitet er als freischaffender Schriftsteller. 1964 wurde er Mitglied des Deutschen PEN-Zentrums Ost und West, 1965 der Deutschen Akademie der Künste. 1969 bis 1989 war er Vizepräsident des Schriftstellerverbandes der DDR.

Jurij Brezan erhielt mehrfach den Nationalpreis der DDR. 1981 wurde der sorbische Schriftsteller mit dem Vaterländischen Verdienstorden ausgezeichnet.