So werden unter anderem der Mosaikbrunnen in Stand gesetzt sowie zwei Brücken saniert und eine neu gebaut. Die Sturmschäden sollen verschwinden, geschädigte Alleen und Wege erneuert werden. Zudem bekommt die Parkeisenbahn an zwei Bahnhöfen neue Signaltechnik.
Der 1676 bis 1678 angelegte fürstliche Garten vereint heute einen Landschaftspark im englischen Stil mit einem barocken Lustgarten nach französischem Vorbild. Das "Grüne Herz" der Landeshauptstadt ist ein beliebtes Ziel von Spaziergängern. Kleine Seen, ein Parktheater sowie eine Freilichtbühne und der 1861 gegründete Zoo machen die Anlage für Ausflüge attraktiv. Das 1678 bis 1683 errichtete Palais, das dem Dresdner Hof im 18. Jahrhundert für Feste diente, wird mithilfe eines Freundeskreises wieder öffentlich genutzt.
Seit 1993 befindet sich der im Zweiten Weltkrieg verwüstete Park in Verwaltung des Freistaates. Seit 1950 fährt eine Parkeisenbahn auf 5,6 Kilometer Gleis in dem 147 Hektar großen Areal, durch das 42,6 Kilometer Straßen und Wege führen. (dpa/mb)