Traditionell werde die Wintersperre genutzt, um das Hebewerk auf die neue Saison vorzubereiten, sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) am Montag in Eberswalde. Vom 5. Januar bis zum 15. Februar werde der Schiffsfahrstuhl repariert, gewartet und gepflegt. Das Bauwerk gilt als das älteste noch funktionierende Schiffshebewerk Deutschlands. Mit seiner Hilfe überwinden Schiffe auf dem Weg von Berlin nach Schwedt (Uckermark) und Stettin (Szczecin) und in umgekehrter Richtung einen Höhenunterschied von 36 Metern.

Mehr als 250 000 Besucher besichtigen das Schauspiel jährlich von einer Galerie aus. Deren 25 Jahre alte Betonplatten würden jetzt auch überprüft, erläuterte der Sprecher. In der Nähe des historischen Schiffsfahrstuhls wird ein neues Schiffshebewerk gebaut. Der Probebetrieb soll Ende 2017 starten.