Mit der Ablösung der Parlamentarischen Geschäftsführerin Saskia Funck durch Roswitha Schier und der Abwahl von Barbara Richstein als Fraktionsvize sowie weiteren Personalentscheidungen versuche das Lager von Parteichef Ulrich Junghanns, einen "Rachefeldzug" gegen Anhänger des bei der Wahl am 27. Januar knapp unterlegenen Sven Petke zu führen. Es handele sich um eine "Abstrafung".
Mit diesen Entscheidungen torpediere die Fraktion die Bestrebungen des Landesvorstands, aufgerissene Gräben zu schließen. "Ich habe Zweifel am Integrationswillen von Junghanns, ich sehe ihn in seiner Führungskraft deutlich geschwächt", sagte Schierack gestern gegenüber der RUNDSCHAU. Auch er persönlich fühle sich von Junghanns und von Fraktionschef Thomas Lunacek getäuscht. Beide hätten ihm zugesichert, keine Veränderung an der Fraktionsspitze anzustreben. Die Ergebnisse der Wahlen seien Entscheidungen gegen die Landespartei.
(Eig. Ber./ab)