Es ist heiß und wird noch heißer: Am Wochenende sollen die Temperaturen auch in der Lausitz auf bis zu 38 Grad klettern. Was den einen freut, ist des anderen Leid. Freibäder und Badestrände sind proppenvoll, Krankenhäuser verzeichnen mehr Hitze-Patienten. "In dieser Woche hatten wir bereits jetzt schon deutlich mehr Notrufe", sagt Carsten Brudek, Teamleiter der Regionalleitstelle Lausitz. Allein am Mittwoch stieg die Zahl der Einsätze auf etwa 280. Darunter Stürze, Kreislaufprobleme, aber auch Brände. "Im Schnitt haben wir derzeit pro Tag je vier Feld- und Ödlandbrände sowie bis zu sieben Waldbrände in Südbrandenburg", sagt Brudek. Für das Wochenende steht zusätzliches Personal für Einsätze bereit.

Was an heißen Tagen nützt und was schadet? Die RUNDSCHAU Hitze-Tipps verraten es Ihnen:

Während im Klinikum Niederlausitz in Senftenberg und Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus in dieser Woche die Zahl der Patienten nicht relevant gestiegen ist, stellt das Lausitzer Seenlandklinikum in Hoyerswerda hingegen vermehrt Fälle von Schwindel, Übelkeit und Sonnenstichen fest.

Im Wald- und Strandbad in Wittichenau baden dafür fast dreimal so viele Besucher wie in einer "normalen" Saison. "Vielleicht kratzen wir am Wochenende sogar an der 1000er-Besuchermarke", sagt Leiter Uwe Mickel.

Eine Abkühlung werden sich auch die Spieler von Energie am Sonntag bei ihrer Hitzeschlacht in der 2. Fußball-Bundesliga (Anstoß: 13.30 Uhr) wünschen. Am Spielfeldrand werden Wasser und Eiswürfel bereitgestellt. Auch bei der Motocross-WM auf dem Lausitzring sollen nahe der Zuschauertribünen mobile Duschen zum Abkühlen aufgestellt werden.