Das geht aus einer gestern in Stuttgart veröffentlichten repräsentativen Umfrage der Unternehmensberater von Ernst & Young hervor.
So erwarten angehende Akademiker im Freistaat im Schnitt ein Jahres-Einstiegsgehalt von rund 34 900 Euro. Der Bundesdurchschnitt dagegen beträgt 37 000 Euro. Bei der persönlichen Zufriedenheit liegen die Sachsen mit 82 Prozent auf dem letzten Platz.
86 Prozent der Studenten aus dem Freistaat erwarten, nach Ende der Ausbildung zügig einen passenden Job zu finden, das entspricht dem Bundesdurchschnitt. Diese Hoffnung erklärt laut Ernst & Young auch die geringe Neigung, sich selbstständig zu machen. In Sachsen sind es knapp ein Fünftel (19 Prozent), der Bundesdurchschnitt liegt bei knapp einem Viertel. Bei der Mobilität, besonders wenn es um einen Job im Ausland geht, sind Sachsens Studenten nicht besonders mutig. Nur zwei Drittel (66 Prozent) können sich einen solchen Standortwechsel vorstellen. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 72 Prozent.
Für die Umfrage waren im Juni/Juli dieses Jahres bundesweit 5000 angehende Akademiker telefonisch interviewt worden. (dpa/das)