Sachsen feiert den Tag der Deutschen Einheit am Mittwoch in Polen. Schon am Vortag fliegt Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) an der Spitze einer Delegation von Berlin nach Warschau, um dort Gespräche mit polnischen Politikern zu führen. "Polen ist nicht nur unser Nachbar, sondern auch einer unserer wichtigsten Partner in Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur", sagte Tillich am Wochenende. Im Außenhandel sei das Nachbarland für den Freistaat weltweit der fünftgrößte Absatzmarkt für sächsische Produkte. "Auf dieser Basis will ich in Warschau und Breslau Gespräche führen, um unsere Zusammenarbeit weiter auszubauen."

Zunächst ist am morgigen Dienstag ein Treffen mit Kulturminister Bogdan Zdrojewski geplant, der am Nachmittag den Verdienstorden des Freistaates Sachsen erhält. Ein weiterer Gesprächspartner an diesem Tag ist Wirtschaftsminister Waldemar Pawlak. Auch der Feiertag beginnt mit Arbeit: Tillich will in Warschau die sächsisch-polnischen Wirtschaftstage eröffnen. Im Mittelpunkt steht dabei die Bahntechnik. Im Anschluss hat er Termine bei der Ministerin für regionale Entwicklung, Elzbieta Bienkowska, und bei Vize-Innenminister Piotr Stachanczyk. Emotional wird ohne Zweifel ein Besuch wichtiger historischer Stätten. Tillich möchte am Denkmal für den Warschauer Aufstand und am Mahnmal für die Ghettohelden Kränze niederlegen.

Nach dem abendlichen Empfang zum Einheitstag geht es am Donnerstag weiter nach Breslau und Lubin. Hier steht der Bergbaukonzern KGHM im Mittelpunkt. Das Unternehmen führte im vergangenem Jahr in Ostsachsen Erkundungen nach Kupfer durch. Seither gilt der Konzern als eine Art Hoffnungsträger in der Region.

Beide Länder verbindet eine 112 Kilometer lange gemeinsame Grenze entlang der Neiße. Mit Niederschlesien und dem Lebuser Land pflegt Sachsen seit Jahren regionale Partnerschaften. Und auch historische Verbindungen gibt es: Zwei sächsische Kurfürsten waren auch Könige von Polen, die Sächsisch-Polnische Union bestand sogar 300 Jahre. Auch sprachlich steht es zumindest bei Tillich zum Besten. Er kann fließend Polnisch.