Die Übernachtungen nahmen um 2,0 Prozent auf 3,3 Millionen zu. Durchschnittlich 2,2 Tage verbrachten Dresden-Besucher in der Stadt. Ein deutliches Plus habe es im Vergleich zum Vorjahr bei Besuchen aus dem Inland gegeben. Knapp 1,3 Millionen Bundesbürger kamen nach Dresden, was einer Zunahme um 2,5 Prozent entspreche. Bei Übernachtungen gab es ein Plus von 2,1 Prozent auf 2,745 Millionen. Aus dem Ausland kamen mit rund 244 000 Touristen 1,8 Prozent weniger in die Landeshauptstadt als im Vorjahr. Dennoch stieg die Zahl der Übernachtungen um 1,7 Prozent auf 568 00. Der Tourismus in Leipzig erreichte sogar einen neuen Gästerekord. Mit mehr als einer Million Gästeankünfte sei im Vergleich zu 2008 ein Plus von 2,3 Prozent erzielt worden, teilte die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH mit. Die Zahl der Übernachtungen sei auf 1,8 Millionen gestiegen. In Brandenburg ist der Spreewald erneut die Top-Reiseregion. Laut Wirtschaftsministerium kamen 2009 fast 500 000 Gäste in die Region zwischen Burg und Lübben. Übernachtungen seien knapp 1,3 Millionen registriert worden. dpa/ab