So besuchten mehr als 154 000 Menschen die drei Freibäder in Leipzig. Das sind rund 20 000 Gäste mehr als in der gesamten Saison 2005, sagte eine Sprecherin des Sportbäder Leipzig GmbH. Auch in Chemnitz sind die Zahlen vom Vorjahr mit etwa 148 000 Gästen längst überholt. "Wenn es im August so weiter geht, könnte der bisherige Rekord geknackt werden", sagte der Leiter des Sportamts Chemnitz, Tobias Stopat. Dieser lag im Sommer 2003 bei 169 000 Besuchern.
Um dieses Ziel zu erreichen, müssen in der Landeshauptstadt noch einige Wasserratten den Weg in die Bäder finden. Knapp 400 000 misst die Rekordmarke von 2003 in Dresden. Angelangt sind die Freibäder Ende Juli laut Sportstätten und Bäderbetrieb GmbH bei rund 235 000 Gästen. "Das ist gut", sagte Sprecher Andreas Schulz. Die Zahlen vom vergangenen Jahr würden mit Sicherheit überboten (gesamt: 258 000).
Der August beginnt laut Wetterdienst Meteomedia in Sachsen wechselhaft. Tief "Xaviera" bringt von Schottland ein Mix aus Sonne und Schauern sowie niedrigeren Temperaturen nach Deutschland. Die Temperaturen schaffen es nicht über maximal 19 bis 24 Grad. Nur am Oberrhein und in der Lausitz sind auch 25 Grad möglich.
Die Waldbrandgefahr in Sachsen blieb zunächst trotz einiger Regenschauer unverändert hoch. Für eine Entspannung sei ein gleichmäßiger Regen über zwei bis drei Tage hinweg erforderlich, sagte ein Sprecher des Staatsbetriebes Sachsenforst. Kurze, heftige Regenschauer dagegen sorgten kaum für Entspannung, weil die harte und trockene Erde den Niederschlag schlecht aufnehmen kann. Lediglich im Vogtland habe sich die Situation durch Regenfälle verbessert. (dpa/mb)