Eine Sonderabteilung des Reichssicherheits-Hauptamtes begann daraufhin mit der Zerschlagung der Widerstandsorganisation im Lager. Nach mehrmonatigen Ermittlungen gelang nun der Nachweis, dass von deutschen Kommunisten eine Solidaritätsaktion unter Häftlingen organisiert wurde. Dennoch wurden 24 deutsche und drei französische Häftlinge im Oktober 1944 ermordet, 102 wurden in ein anderes Lager überführt.