Der Staatsbetrieb Sachsenforst bietet in den verschiedenen Bezirken insgesamt rund 30 000 Bäume an - entweder zum Selbstschlagen oder fertig gefällt im Verkauf.

Je nach Baumart und Größe müssen die Käufer zwischen zehn und 25 Euro für ihren Weihnachtsbaum auf den Tisch legen. Damit seien die Preise im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben, teilte das Umweltministerium in Dresden mit.

Kupfer betonte, dass die Bäume aus heimischen Wäldern nicht nur besonders frisch seien, sondern auch eine vorbildliche Ökobilanz hätten. Bei geschätzt 1,5 Millionen Weihnachtsbäumen, die in diesem Jahr in Sachsen in den Wohnungen und Häusern aufgestellt werden, käme dennoch nur ein kleiner Teil aus den Wäldern der Region.