ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Yad-Vashem-Ausstellung über Frauen im Holocaust in Dresden

Dresden.. Die Ausstellung „Lichtflecke – Frau sein im Holocaust“ der Gedenkstätte Yad Vashem ist jetzt erstmals außerhalb von Israel, in Dresden, zu sehen.

Sie sei ein wichtiger Schritt, dass sich mehr Menschen für das Leiden der europäischen Juden, die Grausamkeit ihrer Verfolgung und das Schicksal von Millionen im Holocaust interessieren, sagte der Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Michael Sagurna (CDU), in Dresden. Durch Mitwirkung des Freistaates sei es gelungen, ein Stück Yad Vashem nach Deutschland zu holen.
Bis zum 4. Mai sind im Residenzschloss Projektionen in Kombination mit Tondokumenten zu sehen. Fotos, Bilder, Gedichte und Tagebücher zeugen von Schicksalen. Das Material wurde aus Kisten und Archiven ausgegraben, die nie geöffnet und angeschaut wurden, sagte Kuratorin Yehudit Inbar. „Es geht nicht um das, was Juden von Deutschen angetan wurde, sondern um die Reaktionen der Juden, die darunter leiden mussten, besonders die Frauen“, sagte sie.
Im Holocaust wurden mehr als drei Millionen Frauen und Mädchen ermordet. Sie stellten als Träger der Fruchtbarkeit einen Schwerpunkt der Verfolgungspolitik der Nazis dar.
(dpa/mb)