ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Wegen Orkanschäden geringerer Holzschlag

Dresden.. Wegen der Sturmschäden durch Orkantief „Kyrill“ soll im kommenden Jahr im sächsischen Staatswald weniger Holz geschlagen werden. Im Staatsbetrieb Sachsenforst wurden bereits entsprechende Pläne ausgearbeitet.

„Der Wald ist nicht unendlich nutzbar“ , sagte Betriebssprecher Thomas Rother am Dienstag dem Sender Radio Dresden. „Es darf trotz des boomenden Holzmarktes kein Raubbau an der ökologisch und ökonomisch wertvollen Ressource betrieben werden.“ Der reguläre Holzeinschlag musste aufgrund der Schäden durch „Kyrill“ bereits im Januar gestoppt werden. (dpa/jt)