| 16:17 Uhr

Warnstreik beim MDR sorgt für Programmausfälle

FOTO: Caroline Seidel/dpa
Leipzig. Ein Warnstreik beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Leipzig sorgt für Programmausfälle. Nachdem bereits am Montag Sendungen verschoben werden mussten, informierte der Sender auch am Dienstag über Twitter, dass es Änderungen im TV-Programm geben könnte. dpa

Am Montag hatten sich nach Angaben der Journalistengewerkschaft DJV rund 200 Mitarbeiter in Leipzig an dem Ausstand beteiligt. Am Dienstag seien es doppelt so viele gewesen, sagte der Thüringer DJV-Geschäftsführer Ralf Leifer. Der Warnstreik solle auch am Mittwoch fortgesetzt werden.

Die Gewerkschaften DJV, Verdi und die Orchestervereinigung fordern für die festen und freien Mitarbeiter des MDR eine Gehaltssteigerung von 5,5 Prozent. Außerdem sollen die Sonn- und Feiertagszuschläge der Freien auf das Niveau der Festangestellten angehoben werden. Auch dass der MDR als einziger ARD-Sender keinen Familienzuschlag zahle, wollen die Gewerkschaften ändern. Laut Leifer steht bislang kein neuer Termin für die Fortsetzung der Tarifverhandlungen fest.

Aufgrund eines Warnstreiks kann es auch heute im aktuellen @mdrde-TV-Programm zu Änderungen kommen.

— MDR Presse (@MDRpresse) 5. September 2017