ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:53 Uhr

Großeinsatz in Mickten
Verfolgungsjagd in Dresden: Polizei schießt auf bewaffneten Räuber

 Nachdem Polizisten in Dresden einen mutmaßlichen Räuber verfolgt und niedergeschossen hatten, war die Trachauer Straße rund zwei Stunden gesperrt, wie der MDR informiert.
Nachdem Polizisten in Dresden einen mutmaßlichen Räuber verfolgt und niedergeschossen hatten, war die Trachauer Straße rund zwei Stunden gesperrt, wie der MDR informiert. FOTO: Roland Halkasch
Dresden. Ein 32-Jähriger begeht mehrere Raubüberfälle, erbeutet dann ein Fluchtauto und rast durch die Stadt. Um den Täter aufzuhalten, muss die Polizei zur Waffe greifen. dpa/lsc

Nach vermutlich mehreren Raubüberfällen am Dienstagnachmittag im Dresdner Ortsteil Löbtau hat sich ein bewaffneter Täter ein Fluchtauto beschafft und versucht, in Richtung Dresden-Mickten zu entkommen. Dabei verursachte er laut sächsischer Polizei mindestens zwei Verkehrsunfälle.

Nach dem letzten Unfall auf der Micktener Straße versuchte der Tatverdächtige, dann zu Fuß zu flüchten, doch die Polizei war ihm auf den Versen. „Mehrere schwer bewaffnete Einsatzkräfte waren in der Sternstraße Ecke Elbvillenweg im Einsatz“, berichtete Radio Dresden. Als die Polizei den Verfolgten stoppen wollte, zog dieser einer Waffe.

Daraufhin schoss einer der Polizeibeamten auf den mutmaßlichen Täter. Der Tatverdächtige, ein 32-jähriger Deutscher, wurde verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Er wird dort bewacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Lebensgefahr bestehe nicht.

Vermutlich hatte der Mann in Löbtau im Bereich der Huschhalle Raubüberfälle begangen und ein Auto gekapert, auch dort waren bereits am Nachmittag Spezialkräfte der Polizei angerückt, heißt es bei Radio Dresden weiter. Die Dresdner Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird auch die Schusswaffenanwendung obligatorisch überprüft. Zudem sollte noch am Mittwoch entschieden werden, ob der Mann einem Haftrichter vorgeführt wird.

Welche Art Waffe der Täter bei sich hatte, sei noch nicht geklärt. Aufgrund der Vorfälle sperrte die Polizei den Bereich vorübergehend ab. Das sorgte auch für Einschränkungen beim Bahnverkehr.

Die Polizei bittet Zeugen, die Auskunft zum Geschehen geben können, sich unter der Rufnummer 0351 4832233 bei der Polizeidirektion Dresden zu melden.

 Nachdem Polizisten in Dresden einen mutmaßlichen Räuber verfolgt und niedergeschossen hatten, war die Trachauer Straße rund zwei Stunden gesperrt, wie der MDR informiert.
Nachdem Polizisten in Dresden einen mutmaßlichen Räuber verfolgt und niedergeschossen hatten, war die Trachauer Straße rund zwei Stunden gesperrt, wie der MDR informiert. FOTO: Roland Halkasch