ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Urwaldabenteuer im "Wechselbad der Gefühle"

Dresden. Nun ist es also auch in Dresden, jenes Familienmusical "Das Dschungelbuch", welches seit der Uraufführung im Jahre 2002 erfolgreich durch die Lande tourt und unzählige Zuschauer jeglichen Alters erfreut hat. Gabriele Gorgas

Die Textfassung nach der berühmten Geschichte von Rudyard Kipling stammt von Christian Berg, und mit der Musik von Konstantin Wecker geht sie spürbar eine sympathische Symbiose ein - daran gibt es keinen Zweifel. Christian Berg und Melanie Herzig haben das Musical in Szene gesetzt, und extra für Dresden sind offenbar auch noch ein paar Variationen vorbereitet.

Die Aufführungen finden noch bis zum 13. Februar im Theater "Wechselbad der Gefühle" statt. Die Bühne in einem repräsentativen Gebäude an der Maternistraße ist gut zu erreichen, jeweils über den Bahnhof Neustadt oder den Hauptbahnhof. Insgesamt 15 Vorstellungen des Kultmusicals werden in diesem Zeitraum vor allem an den Nachmittagen wie auch in Abendvorstellungen aufgeführt. Über die Geschichte selbst muss man ja sicher nicht mehr viel erzählen. Wer kennt ihn nicht, den kleinen Mogli, der mit Tieren aufwächst und dabei viele Abenteuer erlebt.

In dieser Aufführung werden auch die Kinder im Zuschauerraum mit einbezogen, übernehmen beispielsweise die Elefantenparade, die mit Mogli durch den Dschungel zieht. Aber auch Väter bekommen Aufgaben, sind gefragt zum Beispiel als Kokospalmen, die Balu den Weg weisen. Übrigens wird auch Christian Berg in Dresden unmittelbar auf der Bühne zu erleben sein, und darauf freut er sich ganz besonders. Er ist der Erzähler und spielt Shir-Khan, den Tiger. Da hat doch jeder gleich ein markantes Bild vor Augen.

Da ist der Eintrittspreis mit neun Euro besonders günstig. Sonst beträgt er 17,60 Euro für Erwachsene und 15,60 Euro für Kinder.

Aber das lohnt sich allemal, bietet außer Liedern und Geschichten auch viel Abenteuerliches fürs Auge. Allein schon diese verrückten Kostüme sind sehenswert. Da kann man sich freuen auf Wölfe und den Panther Baghira, die Affenbande, mit der sich Mogli eine Verfolgungsjagd liefert, den Freund Balu oder die Schlange Ka. Für die Schauspieler, Sänger bedeutet das immer wieder Kostümwechsel, aber das haben sie längst gut drauf - schließlich sind sie ja schon einige Zeit dabei.

Das Theater "Wechselbad der Gefühle" - es ist eines der größten Privattheater in Dresden - verfügt über mehrere Spielstätten und besteht schon seit reichlich zehn Jahren. "Erwarten Sie alles - aber nichts Gewöhnliches", so wirbt die Bühne ihre Zuschauer und das Haus verfügt auch über einen großen Saal, der mit seinen ansteigenden Plätzen beste Aussichten auf die Bühne bietet.

Der Spielplan bietet von Komödie über Musical bis Comedy alles, was das Herz erfreut, wagt die Gratwanderung eines unkonventionellen und abwechslungsreichen Repertoires. Zudem gibt es zahlreiche Gastspiele und auch Dinneraufführungen, worunter Musical oder Kabarett mit diversen Köstlichkeiten zu verstehen sind.