ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:20 Uhr

Umstrittene Stasi-Ausstellung kehrt nach Reichenbach zurück

Reichenbach.. Nach einem halben Jahr ist die umstrittene Stasi-Ausstellung „Christliches Handeln in der DDR“ wieder nach Reichenbach im Vogtland zurückgekehrt.

Die im März aus Protest über ein gerichtliches Verbot nach wenigen Tagen abgebrochene Exposition wurde gestern im Rathaus wiedereröffnet. Der Fall von „IM Schubert“ hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der ehemalige Stasi-Spitzel hatte gerichtlich durchgesetzt, dass sein richtiger Name auf den Ausstellungstafeln nicht genannt werden durfte. Das Landgericht Zwickau hob das Verbot im April aus formalen Gründen wieder auf.
Die Exposition war, basierend auf Recherchen in Stasi-Akten, 2004 von Religionsschülern in Zwickau erarbeitet worden. Der Initiator, der frühere Zwickauer Dompfarrer Edmund Käbisch, hatte für die Präsentation noch einen Teil zu „IM Schubert“ beigefügt. Dieser war demnach 1979 von der Stasi angeheuert worden und sollte auch Kirchengruppen bespitzeln. (dpa/das)