| 02:38 Uhr

Traumkulisse für Kino und Musik

Prima Kulisse bei den Filmnächten.
Prima Kulisse bei den Filmnächten. FOTO: dpa
Dresden. Vor dem Kino kommt die Musik: Die Filmnächte am Dresdner Elbufer beginnen auch in diesem Jahr konzertant. Zum Auftakt des Spektakels wird am heutigen Mittwoch Altmeister Sting die Saiten seines Basses zupfen. dpa/pb

Am Tag darauf schauen die Pet Shop Boys auf ihrer "Super"-Tour vorbei, bevor am Freitag Dieter Thomas Kuhn & Band musikalisch andere Töne anschlagen.

Der alljährliche Kinosommer am Königsufer bietet nicht nur Rock, Pop, Schlager, Jazz und mehr als 50 Filme, sondern auch den wohl schönsten Blick auf Dresden. Denn vom Königsufer aus kann man die Silhouette der Dresdner Altstadt mit Frauenkirche, Kathedrale, Residenzschloss und Semperoper hautnah erleben.

Bis 27. August rechnen die Veranstalter mit mehr als 200 000 Gästen - vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Denn immer wieder musste das Spektakel in den vergangenen 26 Jahren Wetterunbilden hinnehmen. Beispielsweise im Jahr der Jahrhundertflut 2002. Damals hatten die Organisatoren treffsicher geplant und für den 12. August Robert Redfords Meisterwerk "In der Mitte entspringt ein Fluss" angesetzt.

Zu Filmaufführungen kommen regelmäßig bis zu 3500 Fans, bei Konzerten sind es bis zu 12 000. Für ein volles Gelände sorgt jedes Jahr Schlagersänger Roland Kaiser. Seine Show "Kaisermania" findet vier Mal statt und ist erneut bei jeder Ausgabe ausverkauft. Rechnet man die vielen Zaungäste mit, werden am Ende mehr als 40 000 Menschen den Kaiser am Königsufer gehört haben.

Da die Filmnächte in diesem Jahr keine Rechte für "Dirty Dancing" erhielten, rückt ein anderer Kultfilm in den Fokus: "Grease". Das Publikum ist am 21. Juli aufgerufen, im Petticoat oder mit reichlich Gel im Haar zu erscheinen und bei Hits wie "Summer Nights" oder "You 're the One that I Want" mitzusingen und anschließend auf einer Party weiterzufeiern.

Im Showteil treten unter anderen die Broilers, Anna Mateur, Deichkind und Silbermond auf. Für Comedy sorgen beispielsweise Lokalmatador Olaf Schubert und Helge Schneider. Mit Schneider fällt am 27. August der letzte Vorhang.