ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:36 Uhr

Dynamo Dresden
Tote Hosen nehmen „Aufstiegsrasen“ mit nach Hause

Sänger Campino und seine „Hosen“ sind seit vielen Jahren bekennende Fortuna-Düsseldorf-Fans.
Sänger Campino und seine „Hosen“ sind seit vielen Jahren bekennende Fortuna-Düsseldorf-Fans. FOTO: dpa / Rolf Vennenbernd
Dresden. Dynamo Dresden

Hoffentlich gibt das nicht den nächsten Ärger: Die Toten Hosen haben aus dem Stadion von Dynamo Dresden den „Aufstiegsrasen“ mitgenommen, wie die Band selbst berichtete. Der lokale Veranstalter ihres Konzerts habe „mit aufwendigen Vermessungsmethoden die exakte Stelle ermittelt“, von der das entscheidende Tor geschossen wurde, das Fortuna Düsseldorf den Aufstieg in die erste Fußball-Bundesliga bescherte, berichtete Tote-Hosen-Gitarrist Breiti. Das Stück Rasen wurde den Toten Hosen – bekennende Fortuna-Fans – geschenkt.

Es werde einen Ehrenplatz auf der Fensterbank bekommen, versprach die Band. Die Toten Hosen waren am vergangenen Wochenende – fünf Wochen danach – an gleicher Stelle vor 27 000 Fans aufgetreten. Ihr nächtliches Bad im angrenzenden Freibad hatte danach für einige Aufregung gesorgt und ihnen eine Strafanzeige eingebracht.

Die Aktion erinnert an den Elfmeterpunkt-Klau des vergangenen Aufstiegs der Fortuna 2012. Damals hatte ein Fan im Düsseldorfer Stadion kurzerhand den Elfmeterpunkt ausgebuddelt und mitgehen lassen. Diesmal dürfte dies aber mit Genehmigung geschehen sein.

Die Düsseldorfer Fußballer hatten den Wiederaufstieg bereits am 32. Spieltag mit einem 2:1 bei Dynamo Dresden perfekt gemacht.

(dpa/uf)