ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Tödliche Attacken gegen Wehrlosen

Görlitz.. Wegen einer tödlichen Attacke mit einem Küchenmesser und einer Kaffeetasse muss sich seit gestern eine Zittauerin vor dem Landgericht Görlitz verantworten. Sie soll am 26. April einen 36 Jahre alten Mann in seiner Wohnung in Zittau nach einem Streit getötet haben.

Das Opfer war verblutet. Der Verteidiger der 27-Jährigen kündigte eine Erklärung seiner Mandantin an, die wegen Totschlags angeklagt ist. Nach Verlesung der Anklage wurde der Prozess auf heute vertagt.
Täter und Opfer waren laut den Angaben zum Tatzeitpunkt betrunken. Bei einem Streit soll die Frau den 36-Jährigen zunächst mit dem Messer in Hals, Schulter und Oberarm gestochen haben. Später habe sie mit einer Tasse mehrfach auf Kopf und Gesicht des Mannes eingeschlagen, sagte Oberstaatsanwalt Andreas Behrens. Dabei habe die Frau gewusst, dass der Mann wegen seines Gesundheitszustandes und des Alkoholkonsums wehrlos gewesen sei.
Die 27 Jahre alte Frau hat nach Angaben des Gerichts ein langes Vorstrafenregister und ist laut einem Gutachten dem Alkoholikermilieu zuzurechnen. Die Anklage geht von verminderter Schuldfähigkeit aus. Der Prozess ist vorerst bis 7. November terminiert.
Vor dem gleichen Gericht hat gestern auch der Mordprozess gegen einen 31 Jahre alten Rumänen begonnen. Der Mann soll laut Anklage im Februar 1996 einen 55 Jahre alten Laubenbesitzer in Eckartsberg bei Zittau erschlagen haben. Der Angeklagte schwieg zum Prozessauftakt zu den Vorwürfen. Seine beiden Komplizen waren bereits wenige Wochen nach der Tat gefasst worden. Der 31-Jährige konnte dagegen erst im Februar dieses Jahres festgenommen werden. Der Prozess wird am 1. November fortgesetzt. (dpa/mb)