• An tschechischen Tankstellen sind die Preise für Benzin und Diesel niedriger als in Deutschland
  • Ab wann lohnt sich die Fahrt zum Nachtanken über die Grenze?
  • Wieviele Liter Sprit darf ich im Kanister zusätzlich mitnehmen?
  • Hier gibt es alle Infos zum Thema Tanken in Tschechien
Tanken wird immer teurer. Nach den Tiefstständen des Jahres 2020 nähern sich die Preise getrieben vom Ölpreis rasant ihren Allzeithochs aus dem Jahr 2012. Unzählige Grenzpendler, beispielsweise aus Sachsen, betanken ihre Autos deshalb täglich an Zapfsäulen, die sich nicht in Deutschland befinden. Denn in den Nachbarländern Polen und Tschechien sind die Preise für Super, Benzin und Diesel teilweise deutlich niedriger.

Was kostet das Tanken in Tschechien?

Wie auch in Deutschland sind die Bezinpreise in Tschechien Tagesschwankungen unterlegen. Trotzdem lassen sich im Vergleich locker einige Euro pro Tankfüllung sparen. Der Preisvergleich für den 5. Oktober 2021 zeigt: Während der Liter Super in Deutschland 1,62 Euro kostet, verlangen tschechische Tankwarte laut Auskunft des ADAC im Schnitt 1,32 pro Liter. Ähnlich sieht es beim Diesel aus: Hier kostet der Liter in Deutschland 1,45 Euro, in Tschechien werden 1,23 Euro fällig (Stand: 11. Oktober 2021). Heißt: Wer beispielsweise 40 Liter tankt, spart bei Super derzeit 12 Euro.

Wieviel Liter dürfen in Tschechien in den Kanister?

Hier sind die Sparvorteile beim Tanken in Tschechien begrenzt. Während in Polen beispielsweise immerhin 20 Liter Sprit zusätlich in einem Kanister mitgeführt werden dürfen, sind es laut ADAC nur zehn Liter zusätzlich im Kofferraum. Ignoriert man diese Vorgaben, muss man mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. Ungeachtet der rechtlichen Vorschriften empfehlen die Auto-Experten vom ADAC aus Sicherheitsgründen generell, nicht mehr als 10 Liter mitzunehmen.

Tanken in Tschechien: In Euro oder Kronen bezahlen?

Tschechien hat nach dem Eintritt in die Europäische Union 2004 nicht den Euro als offizielle Währung übernommen. Bezahlt wird im Nachbarland mit Tschechischen Kronen. Mit dem Beitritt zur EU ist Tschechien allerdings die Verpflichtung eingegangen, den Euro zu übernehmen. Diese Verpflichtung ist jedoch an keinen zeitlichen Rahmen gebunden. Als weitere Zahlungsmittel kommen Geldkarten wie EC- oder Kreditkarte infrage.
Für wen sich das Tanken in Tschechien lohnt, hängt vor allem von der Länger der Anfahrt ab und, ob man sonst noch etwas im Nachbarland einkaufen will und dabei sparen kann.
Für wen sich das Tanken in Tschechien lohnt, hängt vor allem von der Länger der Anfahrt ab und, ob man sonst noch etwas im Nachbarland einkaufen will und dabei sparen kann.
© Foto: Sven Hoppe/dpa

Erlauben die aktuellen Corona-Regeln einen Tankausflug nach Tschechien?

Tschechien hat zwar das Nachbarland Deutschland seit Ende August 2021 in der Corona-Ampel auf rot eingestuft. Das heißt, dass die Aufenthalte in Tschechien nur unter Einhaltung von bestimmten Vorkehrungen und Regelungen möglich sind. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite beim Auswärtigen Amt. Davon ausgenommen ist aber der sogenannte „kleine Grenzverkehr“. Er erlaubt Besuche aus Deutschland in Tschechien, die nicht länger als 24 Stunden dauern. Und so lange braucht ja kein Autofahrer, um seinen Tank aufzufüllen.

Wie heißt Benzin/Super in Tschechien?

Wer in Deutschland das normale Super E5 Benzin tankt, befüllt sein Auto an tschechischen Tankstellen mit „Natural 95“, das stärkere Super Plus heißt in Tschechien „Natural 98“. An internationalen Tankstellenketten, meist an Autobahnen oder Fernstraßen, heißen die Kraftstoffe oft genau wie in Deutschland „Super“, „Benzin“ oder „Super Plus“. Das Benzin ist immer bleifrei.